Horstmar-Leer on Facebook

Kalender

Keine Veranstaltung im Kalender vorhanden
November 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Counter

Heute 129

Gestern 118

Woche 247

Monat 1450

Insgesamt 190322

Durchdachtes Konzept vorgelegt

 

Nach zahlreichen Beratungen in seinem speziell gebildeten Arbeitskreis liegt jetzt der Plan für die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses am Nahen Weg in Leer vor. Der Rat nahm sie in seiner jüngsten Sitzung zur Kenntnis. Anwesend waren auch Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und Nachbarn des Feuerwehrgerätehauses. Alle konnten sich von einem durchdachten Konzept überzeugen, dass Dipl. Ingenieur Werner Doeker vom Ingenieurbüro itg doeker ingenieur team aus Recke vorstellte.

 

 

Die Umbaumaßnahme, die im kommenden Jahr realisiert werden soll, war notwendig, weil das im Jahre 1983 errichtete Gebäude nicht mehr den feuertechnischen und ökologischen Gesichtspunkten entspricht. Insbesondere wird bemängelt, dass sich die Feuerwehrleute unmittelbar hinter den Fahrzeugen umkleiden müssen und für vier Fahrzeuge nur drei Tore zur Verfügung stehen.

Das Gebäude wird in zwei Richtungen erweitert, nämlich in Richtung Schulhof und in Richtung der Gärten an der Gartenstraße. In den neuen Räumen in Richtung Schulhof werden die neuen Umkleideräume entstehen. Außerdem sieht der Plan Räume für die technische Ausrüstung vor. Im Erweiterungsbau in Richtung Gartenstraße entsteht ein größerer Schulungsraum. Zur weiteren Ausstattung gehören Büros, ein Funkraum, sanitäre Anlagen und eine Küche. Der Entwurf sieht Stellflächen und Tore für vier Fahrzeuge vor. Insgesamt wird die bebaute Fläche um 380 qm vergrößert. Für die Beheizung des Gebäudes ist eine Wärmepumpe vorgesehen.

 

 

"Die Unterhaltungskosten des erweiterten Gebäudes werden durch verschiedene Maßnahmen nicht steigen" prophezeite Dip.Ing. Werner Doeker. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf 1,7 Millionen Euro. Dazu werden Zuschüsse erwartet. Die Verwaltung wird jetzt den Antrag auf Baugenehmigung beim Kreis Steinfurt stellen. Bürgermeister Robert Wenking hofft, dass bereits im Dezember erste Aufträge erteilt werden können.