Horstmar-Leer on Facebook

Kalender

Keine Veranstaltung im Kalender vorhanden
Februar 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29

Counter

Heute 25

Gestern 232

Woche 25

Monat 3478

Insgesamt 204407

Lebendig und besinnlich zugleich

 

 

Stehenden Applaus gab es zum Schluss eines zweistündigen Weihnachtskonzertes in der voll besetzten Ss. Cosmas & Damian-Kirche. Rafael D. Marihart begleitete die Chöre und den Gesang der Besucher beim Schlussakkord an der Orgel. Ansonsten dirigierte er die Kirchenchöre Leer und Horstmar sowie den Kinder- und Jugendchor von St. Gertrudis. Zu den Akteuren gehörte auch Cornelia Becken am Klavier sowie Felix Feßke und Tillmann Muth am Percussion.

Das Konzert trug die deutliche Handschrift von Rafael D. Marihart. "Ich kann in Leer mit der etwas nüchterner Ausgestaltung der Kirche nicht die gleichen Lieder singen lassen, wie in der gotischen Hallenkirche in Horstmar", ging er auf die unterschiedlichen Örtlichkeiten ein, die er bei der Programmauswahl berücksichtigt hatte. Der Kirchenmusiker hatte angekündigt, nicht nur die traditionellen Lieder zu Gehör zu bringen, sondern auch solche mit etwas mehr Rhythmus und Schwung, so dass es Lebendiges und zugleich auch Besinnliches gab.

Eher ruhig und getragen begann der Kirchenchor von Ss. Cosmas und Damian mit dem Lied "Jerusalem". Die britische Dichterin Christina Rossetti hatte den Text geschrieben zu dem Lied "In the bleak midwinter". Der Chor sang es auf deutsch, da Rafael D. Marihart es übersetzt hatte. Viele schöne Momente an die Kindheit wurden bei der älteren Generation wach, als der Kirchenchor von St. Gertrudis mit "Der Kleine Trommler" und dem weltbekannten "ta ram tam tam tam" sang.

"Fürchtet Euch nicht", hatte der Chor als weiteres Lied einstudiert. Der Kinder- und Jugendchor St. Gertrudis brachte die musikalische Fassung der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens zu Gehör. Dabei wurden er von Cornelia Becken am Klavier begleitet. Zu ihrer Vita gehört die Ausbildung im Hauptfach Querflöte und im Nebenfach Klavier mit Konzerten im In- und Ausland.

Marihart hatte als Solisten zwei Schlagzeuger eingeladen, die nicht nur trommeln, sondern auch Marimbaphon, Vibraphon, Agogobells und andere seltene Instrumente mitgebracht hatten. Es waren Felix Feßke, der als Orchestermusiker an diversen Gruppen mitwirkt. Sein Begleiter Tillman-Johannes Muth arbeitet als Musikpädagoge und ist deutschlandweit als freiberuflicher Orchester- und Ensemblemusiker tätig. Beide sind Preisträger verschiedener Wettbewerbe.

Der Leersche Chor trug zwei Lieder in plattdeutscher Mundart vor. Bei "Bloß eenmol in`t Johr is dat Christkind dor" ließen die Sänger die Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest Revue passieren, während sie beim "Kinnerleed to Wiehnachten" dem Kind in der Krippe schon ganz nah kamen. Wohl jeder in der Kirche kannte das von Udo Jürgens komponierte Lied von Wünschen zur Weihnachtszeit. Den Schlussakkord setzten alle Chöre gemeinsam bei dem aus dem spanischen kommenden Lied "Gatatumba".

Pfarrdechant Johannes Büll lobte alle Akteure und ihren Dirigenten für den gelungenen Auftritt und dankte für das Engagement.